Krankenkassen Kompakt

DKV steigert ihre Beitragseinnahmen und die Zahl der Kunden

Die Deutsche Krankenversicherung (DKV) hat in einem Pressegespräch den Geschäftsberichts für das Geschäftsjahr 2011 vorgestellt. Daraus geht verhor, dass die Beitragseinnahmen um 3,1 % auf 4,9 Mrd. EUR gestiegen sind. Die Zahl der Kunden wuchs um 34.000 auf nun 4,4 Mio. Menschen. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die DKV eine moderat positive Entwicklung in einer für die PKV politisch schwierigen Zeit.

DKV-Chef Muth: „Die private Vollversicherung wird auch zukünftig in Deutschland gebraucht, denn sie setzt Maßstäbe in der medizinischen Versorgung und schützt künftige Generationen. Um damit weiterhin überzeugen
zu können, muss die PKV sich aber auch ihren Problemen stellen“.

Die DKV setzt auf die Devise „Privat für alle“. Egal ob Vollversicherung oder Ergänzungsversicherung – jeder Kunde soll nach seinen Wünschen ein passendes hochwertiges Angebot erhalten. Einige AOKs bieten die Zusatzversicherungen der DKV mit an. Es sind die AOK Nordost, die AOK Bremen/ Bremerhafen, die AOK Hessen, Die AOK Nordwest und die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland.

Die Großfusion ist gescheitert

Die geplante Großfusion der IKK Südwest, AOK Saarland und AOK Rheinland-Pfalz ist gescheitert. Am 05.09.11 hat der Verwaltungsrat der IKK Südwest beschlossen, den Fusionsantrag zurückzuziehen. Hauptgrund ist, dass die Kassen sich über den zukünftigen Marktauftritt nicht einigen konnten.

Im Juli hatten die drei Krankenkassen die Fusion beschlossen und sich auf den Namen Gesundheitskasse Südwest geeinigt. Die neue Kasse sollte eine AOK- Krankenkasse werden, die IKK Südwest würde somit aus dem IKK- Verband austreten. Die AOks wollten, dass im zukünftigen Markenauftritt der Kasse das Logo der AOK enthalten sein würde. IKK-Chef Spaniol sieht das anders: „In der Satzung steht, dass wir Gesundheitskasse Südwest heißen. Wir sind nicht davon ausgegangen, dass dann nach zwei Jahren ein reinrassiges AOK-Logo dabeisteht.“

IKK- Chef Spaniol ist aber optimistisch, dass es noch eine Eingung geben wird. Er will jetzt noch einmal neu über die Fusion verhandeln.

  • Anzeige