Krankenkassen Kompakt

hkk

Die bundesweit geöffnete hkk  Erste Gesundheit zählt mit mehr als 350.000 Versicherten (darunter 250.000 zahlenden Mitglieder), 27 Geschäftsstellen und 2.000 Servicepunkten zu den 35 größten gesetzlichen Krankenkassen Deutschlands. Sie  wurde am  01.01. 1904 als Handelskrankenkasse von Groß- und Kleinhändlern in Bremen gegründet. Später kam die  Ergänzung des Namenskürzels hkk und die Mitgliedschaft im Verband der Ersatzkassen. Am 01.01. 2008 fusionierte sie mit der IKK Weser-Ems aus Oldenburg zur neuen hkk mit Hauptsitz in der Martinistraße 26 in 28195 Bremen.

Die hkk garantiert die Ausschüttung einer 60-Euro-Beitrags­prämie bis Ende 2013.

Die Vorteile der hkk

 Bonusprogramm hkk bonusaktiv
Wenn Sie und Ihre Familie sich für Ihre Gesundheit engagieren zahlt die hkk Ihnen bares Geld zurück! Mit dem Gesundheitsprogramm hkk bonusaktiv sammeln Sie Punkte für Ihr Engagement und können bis zu 175 Euro im Jahr sparen.

hkk-Selbstbehalttarif
Durch den hkk-Selbstbehalt beteiligen Sie sich an den Kosten Ihrer in Anspruch genommenen Leistungen bis zu einer festgelegten Höchstgrenze. Im Gegenzug sinkt Ihr Krankenkassenbeitrag – bis zu 500 Euro im Jahr gegenüber dem regulären Beitrag.

hkk homeService
Wer alleine lebt, aus dem Krankenhaus entlassen wird und noch nicht in der Lage ist, sich selbst zu versorgen, dem stellt die hkk eine Haushaltshilfe zur Verfügung.

Brustkrebs-Tumorprognosetest
Als erste Krankenkasse in Deutschland übernimmt die hkk ab sofort die Kosten für den sogenannten uPA/PAI-1-Test bei Brustkrebs.

die hkk vivalance Woche
Eine Woche Urlaub und Entspannung bietet unseren Versicherten die „hkk vivalance Woche“ mit attraktiven und vielfältigen Gesundheitsangeboten.

hkk vivalance-Präventionsprogramm
Egal ob Fitness, Entspannung oder Ernährung, das Präventionsprogramm der hkk ist eines der umfangreichsten in Deutschland.

hkk vivalance-Sport-Check
Mit dem fünftägigen hkk vivalance Sport-Check finden Sie die Sportart, die zu Ihnen passt und den richtigen Einstieg in ein aktiveres Leben ermöglicht. Profitieren Sie von persönlicher Trainingsberatung, Übungsanleitungen und einem individuellen Trainingsplan.

medizinische Beratungshotline hkk med
Begleitend zum Arztbesuch steht Ihnen unser Experten-Team täglich für medizinische Fragen rund um die Gesundheit telefonisch zur Seite.

Arzttermin-Service
Die hkk organisiert Ihnen die Arzttermine, zügig und komfortabel

hkk Internetfiliale
Die hkk Internetfiliale gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Versicherungsangelegenheiten zu regeln, wann immer Sie möchten. Darüber hinaus finden Sie hier hochwertige Service-Angebote, die Sie kostenlos nutzen können.

Wechselunterlagen zur hkk anfordern

Zusatzleistungen der TK

Die Techniker Krankenkasse gehört zu den Krankenkassen, die besonders viele Zusatzleitungen für Ihre Versicherte anbietet. Hier kommen einige der besonderen Leistungen der TK, mit denen sie sich von vielen anderen Krankenkassen abheben:

 

Hautkrebs-Screening
Bereits ab 20 Jahren (sonst erst ab 35) übernimmt die TK alle zwei Jahre die Kosten für eine Untersuchung auf Hautkrebs – fragen Sie gern Ihren Hautarzt.

Neue Untersuchungen für Schulkinder
Mit U10 (7–8 Jahre), U11 (9–10 Jahre) und J2 (16–17 Jahre) schließt die TK Lücken bei den  Früherkennungsuntersuchungen.

Reiseschutzimpfungen
Die TK übernimmt die Kosten für zahlreiche Impfungen, die für private Reisen in ferne Länder empfohlen werden, gegebenenfalls abzüglich der anfallenden Praxisgebühr und abzüglich der gesetzlich vorgeschriebenen Zuzahlungen.

Homöopathie
Die TK übernimmt die Kosten für die homöopathische Behandlung bei dafür besonders qualifizierten Ärzten.

Naturarzneimittel
Ärzte können TK-Versicherten auch Medikamente der sogenannten sanften Medizin verordnen, die nicht verschreibungs-,aber apothekenpflichtig sind. Die TK erstattet dafür bis zu 100 Euro pro Jahr und Versicherten ab dem Alter von 12 Jahren.

Dies gilt für Medikamente der:

  • · Homöopathie
  • · Anthroposophie
  • · Phytotherapie
  •  
    Osteopathie
    Sie ist eine manuelle Form der Behandlung, welche bei zahlreichen Erkrankungen als Ergänzung zur Schulmedizin geschätzt wird. Die TK übernimmt pro Behandlung bis zu 80 Prozent, pro Sitzung bis zu
    60 Euro und pro Jahr bis zu sechs Sitzungen.

    Akupunktur
    Zur Anerkennung dieser hat das innovatives „Modellvorhaben Akupunktur“ wesentlich beigetragen. Akupunktur kann von TK-Versicherten mit chronischen Rücken- oder Knieschmerzen in Anspruch genommen werden.

    Wechselunterlagen zur TK anfordern

    Gesundheitsminister Daniel Bahr will die Krankenkassen dazu zwingen, eine Prämie auszuschütten

    Die gesetzlichen Krankenkassen haben 10 Milliarden EUR an Überschüssen angesammelt. Außerdem liegen ca. 9,5 Milliarden EUR liegen beim Gesundheitsfonds. Allerdings profitieren die Versicherten davon kaum.
    Gesundheitsminister Bahr hat deshalb schon mehrfach die Krankenkassen aufgefordert, die Möglichkeit zu nutzen, ihren Versicherten Prämien auszuzahlen. Bislang zahlen aber nur 10 Krankenkassen Prämien aus. Davon profitieren nur wenige Versicherte. Deshalb sprach er sich jetzt dafür aus, dass das Bundesversicherungsamt als Aufsichtsinstanz genauer hinsehen soll. Notfalls will er die Krankenkassen zwingen, Prämien auzuzahlen, wenn sie finanziell gut dastehen.  Über eine mögliche gesetzliche Verpflichtung der Krankenkassen berät derzeit die Koalition.

    Prof. Dr. Norbert Klusen, der Vorstandsvorsitzende der Techniker Krankenkasse hält nichts von einer zwangsweisen Einführung von Prämienzahlungen. Im Interview mit dem Krankenkassenratgeber sagte er: “Krankenkassen sind Dienstleistungsunternehmen, die im harten Wettbewerb untereinander stehen. Glauben Sie mir: Zu sinnvollen Maßnahmen, die gut für die eigenen Kunden sind, muss man solche Unternehmen nicht zwingen. Wir sind nach Abwägung des Für und Wider zu der Auffassung gekommen, dass unsere Mitglieder von Beitragsstabilität mehr haben als von einer kleinen Prämie, die sie auch noch versteuern müssten. So können wir unseren Kunden in Aussicht stellen, bis einschließlich 2014 ohne Zusatzbeitrag auszukommen. Die gegenwärtige Diskussion zeigt, dass die Beitragshoheit bei den Krankenkassen wieder am besten aufgehoben wäre.”

    Das vollständige Interview mit Prof. Dr. Klusen kann man hier einsehen.

    Versicherte wollen kein Geld zurück, stimmt das wirklich?

    Bei einer Umfrage der Techniker Krankenkasse haben sich die Versicherten gegen Prämienausschüttungen ausgesprochen. Nur 9 Prozent sprachen sich dafür aus, das Geld an die Versicherten zurückzuzahlen. Die meisten würden das Geld dafür einsetzen, die Beiträge zu stabilisieren oder die Leistungen  zu erhöhen.

    Ist dies nur die Meinung der TK- Versicherten oder sind alle dieser Meinung. Die Betreiber vom Krankenkassenforum haben dazu eine aktuelle Umfrage eingestellt. Umfrage

    Meldet euch an und votet mit. Wir sind gespannt, wie dort das Ergebnis aussieht und werden hier aktuell darüber berichten.

    Kooperation der KKH-Allianz mit der Allianz wird beendet

    Die KKH-Allianz und die Allianz Private Krankenversicherung haben mitgeteilt, ihre Kooperation zum Ende des Jahres 2012 zu beenden. Die Erwartungen hätten sich nur teilweise erfüllt, heißt es in der Begründung. Die KKH und die BKK Allianz hatten im April 2009 fusioniert. Seit dem heißt die Krankenkasse KKH-Allianz. Die Allianz Private Krankenversicherung wurde exklusiver Partner für die privaten Zusatzpolicen. Diese werden den KKH-Allianz-Versicherten zu Sonderkonditionen und ohne Wartezeiten angeboten. Durch die gemeinsamen Verträge mit dem Kooperationspartner Allianz wollte die KKH-Allianz zudem ihre Marktposition gegenüber Ärzten, Krankenhäusern und Pharmaunternehmen stärken.

    Diese Pläne sind offenbar nicht voll aufgegangen.  Die KKH-Allianz gehört mit 1,8 Millionen Versicherten zu den größten bundesweiten gesetzlichen Krankenkassen. Die Allianz Private Krankenversicherung ist mit 2,4 Millionen Versicherten der drittgrößte Anbieter auf dem privaten Krankenversicherungsmarkt in Deutschland.

    KKH-Allianz schafft den Zusatzbeitrag ab

    Für alle Mitglieder der KKH-Allianz gibt es jetzt eine gute Nachricht kurz vor den Feiertagen. Der Verwaltungsrat der Krankenkasse hat nämlich den Haushaltsplan für das Jahr 2012 verabschiedet und darin wurde beschlossen, dass der Zusatzbeitrag zum 01.04.2012 abgeschafft wird. Das Leistungsspektrum bleibt aber weiterhin in vollem Umfang erhalten.

    Durch Einsparungen auf der Ausgabenseite sowie verbesserte Einnahmesituation kann zum Jahresende ein Finanzpolster von ca. 140 Mio EUR aufgebaut werden, so dass die KKH-Allianz im nächsten Jahr auf den Zusatzbeitrag verzichten kann.

    DAK-Gesundheit

    Zum 01.01.2012 wird es eine neue Krankenkasse geben, die DAK-Gesundheit. Sie entsteht durch die Fusion der DAK mit der BKK Gesundheit. Der Zusammenschluss führt zu mehr Wirtschaftlichkeit und mehr Qualität. Die neue DAK-Gesundheit wird 6,6 Mio. Versicherte haben. Davon kommen 5,5 Mio. von der DAK und 1,0 Mio. von der BKK Gesundheit. Die Fusion gelingt im 2. Anlauf, nachdem sie zunächst gescheitert war. Durch die Fusion festigt die DAK Ihre Position als drittgrößte Krankenkasse.
    Die 10 größten Krankenkassen sind:
    1. Barmer-GEK
    2. TK
    3. DAK-Gesundheit
    4. AOK Bayern
    5. AOK Baden-Württemberg
    6. IKK Classic
    7. AOK Rheinland /Hamburg
    8./9. AOK Nordwest und AOK Plus
    10. AOK Niedersachsen

    hkk bleibt garantiert bis Ende 2013 ohne Zusatzbeitrag

    Die Krankenkasse hkk wird ihren Mitgliedern bis mindestens Ende 2012 ein Prämie in Höhe von 60 Euro pro Jahr auszahlen. Damit gibt es diese Prämie bereits das vierte Jahr in Folge. Die hkk erwirtschaftet seit Jahren hohe Überschüsse, von denen sie einen Teil an die Mitglieder zurückgibt.

    Außerdem hat die hkk bereits jetzt bekannt gegeben, dass sie garantiert bis Ende 2013 keinen Zusatzbeitrag verlangen wird. “Die hkk ist bundesweit die einzige Krankenkasse mit derart weit reichenden Garantien”, erklärt Vorstand Michael Lempe. Die Gründe sind vielfältig: “Wir haben über Jahrzehnte äußerst solide gewirtschaftet, liegen bei den Verwaltungskosten 20 Prozent unter dem Branchendurchschnitt, haben vollständige Pensionsrücklagen für unsere Angestellten gebildet und beziehen Zinsen aus einem sicher angelegten Vermögen”, so der Kassenmanager. Damit hebt sie sich noch von den Krankenkassen ab, die bis zum Beginn des Jahres 2013 garantiert keinen Zusatzbeitrag erheben werden.

    Die bundesweit geöffnete hkk Erste Gesundheit zählt mit mehr als 340.000 Versicherten , 27 Geschäftsstellen und 2.000 Servicepunkten zu den 35 größten gesetzlichen Krankenkassen Deutschlands. Sie gehört zum Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek).

  • Anzeige