Krankenkassen Kompakt

Die Großfusion ist gescheitert

Die geplante Großfusion der IKK Südwest, AOK Saarland und AOK Rheinland-Pfalz ist gescheitert. Am 05.09.11 hat der Verwaltungsrat der IKK Südwest beschlossen, den Fusionsantrag zurückzuziehen. Hauptgrund ist, dass die Kassen sich über den zukünftigen Marktauftritt nicht einigen konnten.

Im Juli hatten die drei Krankenkassen die Fusion beschlossen und sich auf den Namen Gesundheitskasse Südwest geeinigt. Die neue Kasse sollte eine AOK- Krankenkasse werden, die IKK Südwest würde somit aus dem IKK- Verband austreten. Die AOks wollten, dass im zukünftigen Markenauftritt der Kasse das Logo der AOK enthalten sein würde. IKK-Chef Spaniol sieht das anders: „In der Satzung steht, dass wir Gesundheitskasse Südwest heißen. Wir sind nicht davon ausgegangen, dass dann nach zwei Jahren ein reinrassiges AOK-Logo dabeisteht.“

IKK- Chef Spaniol ist aber optimistisch, dass es noch eine Eingung geben wird. Er will jetzt noch einmal neu über die Fusion verhandeln.

Gesundheitskasse Südwest

Die AOK Rheinland-Pfalz, die AOK des Saarlands und die IKK Südwest wollen zum 1. Oktober fusionieren. Die Verwaltungsräte der drei Krankenkassenassen haben letzte Woche dieser Fusion zugestimmt. Die neue Krankenkasse trägt den Namen Gesundheitskasse Südwest. Sie wird knapp zwei Millionen Versicherte haben. Damit entsteht eine der größten gesetzlichen Krankenversicherungen in Deutschland.

“Diese Fusion ist bundesweit einzigartig und bedeutet einen Meilenstein für die Gesundheitspolitik in Rheinland-Pfalz und im Saarland”, wurde in einer gemeinsamen Erklärung der drei Krankenkassen dargestellt. Die neue Krankenkasse will keine Zusatzbeiträge verlangen.

  • Anzeige