Krankenkassen Kompakt

Die Großfusion ist gescheitert

Die geplante Großfusion der IKK Südwest, AOK Saarland und AOK Rheinland-Pfalz ist gescheitert. Am 05.09.11 hat der Verwaltungsrat der IKK Südwest beschlossen, den Fusionsantrag zurückzuziehen. Hauptgrund ist, dass die Kassen sich über den zukünftigen Marktauftritt nicht einigen konnten.

Im Juli hatten die drei Krankenkassen die Fusion beschlossen und sich auf den Namen Gesundheitskasse Südwest geeinigt. Die neue Kasse sollte eine AOK- Krankenkasse werden, die IKK Südwest würde somit aus dem IKK- Verband austreten. Die AOks wollten, dass im zukünftigen Markenauftritt der Kasse das Logo der AOK enthalten sein würde. IKK-Chef Spaniol sieht das anders: „In der Satzung steht, dass wir Gesundheitskasse Südwest heißen. Wir sind nicht davon ausgegangen, dass dann nach zwei Jahren ein reinrassiges AOK-Logo dabeisteht.“

IKK- Chef Spaniol ist aber optimistisch, dass es noch eine Eingung geben wird. Er will jetzt noch einmal neu über die Fusion verhandeln.

AOK IKK Südwest

Für viele  gesetzlich Versicherte im Südwesten der BRD gibt es in den nächsten Monaten Veränderungen. Es entsteht nämlich eine neue große Krankenkasse durch die Fusion der AOK Rheinland-Pfalz, der AOK Saarland und der IKK Südwest. Das Bundeskartellamt hat die Fusion der drei gesetzlichen Krankenkassen bestätigt. Die neue Krankenkasse wird AOK IKK Südwest heißen. Zum 01.10.11 soll die Fusion erfolgen. Damit entsteht mit mit 4.700 Kassenmitarbeitern, 1,4 Mio. Mitgliedern und 2,0 Mio.Versicherten eine der größten Krankenkassen in Deutschland.

Hauptsitz der neuen Krankenkasse wird  Eisenberg sein, wo die AOK Rheinland-Pfalz bereits ihren Sitz hat.

Dieser Beschluss ist aber noch nicht rechtskräftig, denn vor der Fusion müssen die Verwaltungsräte der drei Krankenkassen die Fusion absegnen. Die Verwaltungsratssitzungen dazu sind im Juli.

  • Anzeige