Krankenkassen Kompakt

DAK muss sparen

Seit Anfang 2010 verlangt die DAK von ihren Versicherten einen Zusatzbeitrag in Höhe von 8,00 EUR im Monat. In erster Linie wegen der Erhebung des Zusatzbeitrages hat die DAK im letzten Jahr viele Mitgliedern verloren und ihre Rücklagen sind fast aufgebraucht. In der Presse wurde sogar davon gesprochen, dass das Bundesversicherungsamt die DAK aufgefordert hat, entsprechende Maßnahmen einzuleiten, in dem sie die Zusatzbeiträge angehoben und die Personalkosten senken soll.

Das Bundesversicherungsamt hat jetzt aber  in einer Pressemitteilung klargestellt, dass es weder die Erhöhung des Zusatzbeitrags noch andere Maßnahmen von der DAK verlangt. Die DAK ist nicht von Schließung oder Insolvenz bedroht. Deshalb sieht die DAK keinen Anlass, den Zusatzbeitrag zu erhöhen. Die finanzielle Lage würde sich positiv entwickeln, es werde bis Ende diesen Jahres sogar ein Überschuss von 200 Millionen EUR erwartet. Im letzten Jahr wurde ein Überschuss von 62 Millionen Euro erwirtschaftet.

  • Anzeige