Krankenkassen Kompakt

Kooperation der KKH-Allianz mit der Allianz wird beendet

Die KKH-Allianz und die Allianz Private Krankenversicherung haben mitgeteilt, ihre Kooperation zum Ende des Jahres 2012 zu beenden. Die Erwartungen hätten sich nur teilweise erfüllt, heißt es in der Begründung. Die KKH und die BKK Allianz hatten im April 2009 fusioniert. Seit dem heißt die Krankenkasse KKH-Allianz. Die Allianz Private Krankenversicherung wurde exklusiver Partner für die privaten Zusatzpolicen. Diese werden den KKH-Allianz-Versicherten zu Sonderkonditionen und ohne Wartezeiten angeboten. Durch die gemeinsamen Verträge mit dem Kooperationspartner Allianz wollte die KKH-Allianz zudem ihre Marktposition gegenüber Ärzten, Krankenhäusern und Pharmaunternehmen stärken.

Diese Pläne sind offenbar nicht voll aufgegangen.  Die KKH-Allianz gehört mit 1,8 Millionen Versicherten zu den größten bundesweiten gesetzlichen Krankenkassen. Die Allianz Private Krankenversicherung ist mit 2,4 Millionen Versicherten der drittgrößte Anbieter auf dem privaten Krankenversicherungsmarkt in Deutschland.

KKH-Allianz schafft den Zusatzbeitrag ab

Für alle Mitglieder der KKH-Allianz gibt es jetzt eine gute Nachricht kurz vor den Feiertagen. Der Verwaltungsrat der Krankenkasse hat nämlich den Haushaltsplan für das Jahr 2012 verabschiedet und darin wurde beschlossen, dass der Zusatzbeitrag zum 01.04.2012 abgeschafft wird. Das Leistungsspektrum bleibt aber weiterhin in vollem Umfang erhalten.

Durch Einsparungen auf der Ausgabenseite sowie verbesserte Einnahmesituation kann zum Jahresende ein Finanzpolster von ca. 140 Mio EUR aufgebaut werden, so dass die KKH-Allianz im nächsten Jahr auf den Zusatzbeitrag verzichten kann.

  • Anzeige